Gault-Millau
Reservation
044 814 26 52
Reservation

hansruedi nef blogt

ab dem 27. august werde ich im rias täglich ein gericht auf der basis von ketogener ernährung anbieten.
gleichzeitig mache ich eine 30 - tägige challenge nach einem plan von foodpunk.de.
mein ziel ist es vitaler und fitter zu werden, mit gesunder ernährung und frischen, guten produkten.
sie können dabei hautnah miterleben, wie sich alles entwickelt. es ist - nach vielen versuchen - diese art von ernährung, die in meinem beruf sinn macht:
frische produkte aus gutem handel und guter aufzucht!
keine proteinpuler oder nahrungsmittelergänzungen.
in meinem newsletter vom 27. august bin ich in einer geschichte auf diese thematik eingestiegen.
ich wünsche viel vergnügen beim lesen und beim nachkochen.

fit und gesund!

ketogene ernährung – blog

für direkten Kontakt: info@rias.ch

23.09.2018
Inzwischen sind fast 10 kg weg. Nach dem anfänglichen Blitzstart hat sich der Gewichtsverlust in Massen gehalten. Natürlich habe ich geforscht und bei Foodpunk nachgefragt. In den ersten Tagen verliert man sehr viel Wasser, da die Kohlenhydrate im Körper grosse Wasserspeicher sind. Nun baut sich langsam das richtige Fett ab und die Muskeln durch moderates Training auf. Ich bin extrem leistungsfähig. Nun bin ich gespannt wie sich das alles auf meine Arbeit und mein Training auswirkt, wenn diese Challenge vorbei ist!

Mein Körper hat sich verändert. Die bequemen Jeans passen noch besser und die Gelenke schmerzen nicht mehr. Übermorgen wird diese Challenge enden. Dann werde ich mich nochmals mit einige Gedanken melden. Was ich bereits weiss ist, dass ich etliche Kochbücher bestellt habe. Und zusammen mit meiner Traumfrau werde ich im Dezember ketogene Weihnachtsguetzli backen. Was ich zum Zweiten weiss ist, dass ich ab dem 1. Oktober nach der Challenge RiA – für Rock it All – essen und geniessen werde!

09.09.2018
Ein weiteres Kilo ist weg. Nun also -7 kg seit dem Start. Gestern bemerkten wir, dass uns hier in Laax ein Mixer fehlt. Es war wunderschönes Wetter und wir beschlossen, mit dem Bike eine Runde nach Chur zu machen um im Media Markt einen Mixer zu kaufen. Das war lustig und ziemlich hart! Wir fuhren durch wunderschöne Landschaft runter nach Tamins, dann über Felsberg zum Rossboden nach Chur. Dort im Media-Markt diesen Mixer in den Rucksack gepackt und über Domat – Ems, Bonaduz, Trin Station, Trin Digg und dem Cresta-See zurück nach Laax Staderas. Ich wusste bis zu diesem Tag ja nicht, wie sich mein Körper anfühlen würde bei so einer Belastung. Doch es ging gut. Ich bewege mich ja nun definitiv in der Ketose. Will heissen, es gibt keine Glucose mehr für Muskeln und Gehirn, sondern meine Leber baut Ketonkörper um mich in Betrieb zu halten. Geniale Geschichte. Fazit: Es funktioniert. Nebenbei nehme ich ab, schlafe besser und fühle mich vor allem im Kopf extrem frisch.

07.09.2018
Heute Morgen habe ich eine alte Jeans aus dem Schrank geklaubt. Ja, Sie wissen, welche Jeans ich meine. Es ist die, die immer da unten ganz hinten auf Sie gewartet hat. Wenn ich die dann mal wieder anziehen könnte…

Und ich hab sie wieder angezogen. Es hat gut getan. Sie passt wie beim Kauf vor tausend Jahren. Das macht schon Spass. Die Schritte werden jeden Tag leichter und das Vorbereiten und Kochen fällt nicht mehr schwer, sonder macht täglich mehr Spass.

Was so ganz nebenher noch viel mehr Freude macht ist, dass wir nun jeden Morgen zusammen am Tisch sitzen und ein wirklich frisch zubereitetes Frühstück geniessen. Ich bin Koch, kein Psychiater, doch solche Momente geben mehr Energie für den Tag, als alle Proteingetränke anderer Diäten zusammen.

Apropos Proteingetränke: Was mich eben auch begeistert ist die Tatsache, dass ich die Challenge mit all den Rezepten, aus Produkten kochen kann, die ich im guten Lebensmittelgeschäft, auch Migros oder Coop , auf dem Wochenmarkt oder in speziellen Fällen im Reformhaus finde. Keine Pulver, kein Nahrungsmittelergänzung.

05.09.2018
Nach zehn Tagen ‚Boost your Brain‘ Challenge habe ich bereits über 6 kg abgenommen. Das ist eine unglaubliche Motivation dran zu bleiben. Auch mal hart zu sein. Heisshunger kenne ich nicht. Aber der richtige Hunger hat sich wieder eingestellt. Der Kopf ist freier geworden, ich denke schneller und bin viel positiver.
Es ist nicht immer einfach auf die vielen Feinigkeiten zu verzichten, die mit jeden Tag im Weg  stehen. Heute Abend hatte ich auch zum ersten Mal einen Durchhänger und ich habe etwas viel, frische Glace und Käse degustiert. Es hat auch damit zu tun, dass ich während der Challenge die ganze Speisekarte neu gebaut habe. Die Dessertkarte habe ich schlichtweg umgebaut und mit den Dessert Herbst, Chilbi oder Selina und Adi, neu, feine Kreationen für den Gast komponiert. Und es ging – neben dem gesunden, Vitamin- und Nährstoffreichen Essen. Die Challenge zeigt mir aber auch auf, dass ich mit meinem Beruf schon immer am Rand des machbaren bewege. Ich verlasse unser Zuhause morgens kurz nach sieben – vorher habe ich schon für uns beide das Frühstück gekocht. Und es wird immer nach 23:00, bis ich Zuhause bin. Während dieser Zeit gilt es nur einzuteilen und die drei sehr umfangreichen Mahlzeiten zu mir zu nehmen. Doch auch das Training für den nächsten Ironman sollte irgendwann Platz haben.
Der Aufwand, den die speziellen Gerichte mit sich bringen ist einerseits enorm, andererseits ist es spannend zu sehen, wie auch wenigen Lebensmitten feine Speisen entstehen. Natürlich baue ich die Rezepte oft um oder überlege mir, dass man das nun grundsätzlich anders kochen könnte, schöner anrichten oder anders schneiden könnte. Das ist ja alles kein Problem, denn entscheiden ist ja die Zusammensetzung der Gerichte über den Tag.

Nun, der Aufsteller ist halt schon, dass ich den Gurt im kleinsten Loch habe und gestern ging es die Schaffhauserstrasse mit dem Bike richtig flott hoch!

26.8.2018
Es ist nun also Sonntagabend. Der Abend vor Start meiner Food – Challenge. ‚Boost your Brain‘ nennt sich dieses Produkt. Die guten Lebensmittel in frischer, gesunder Ernährung sollen nun also in meinem Gehirn sämtliche Spinnweben weg-, aufgestautes, falsches Denken um- und vor allem die ganzen Hirnzellen so richtig durchblasen. Als Nebeneffekt soll man noch bis zu zehn Kilogramm an Gewicht, der grosse Anteil davon als Fett in dreissig Tagen verlieren. Ich werde jeden Tag eines der Rezepte auf die Mittagskarte setzen. Ketogen steht für steht kohlenhydratarme Ernährung, die die Fettverbrennung stark erhöht, durch eine minimale Insulinausschüttung und die Ketonkörper aus Fettsäuren in der Leber produziert. Das tönt doch schon mal ganz spannend!
Im grossen ‚world wide web‘ habe ich mich umgesehen und bei foodpunk.de diesen Ernährungsplan gekauft, denn ich nun umzusetzen versuchen. Auch von dieser Seite stammen manchmal Zitate, die ich im speziellen erwähne oder kennzeichne. So auch folgende Erklärung:

Definition ketogene Ernährung: Eine ketogene Ernährung wird dadurch definiert, dass durch diese Ernährung Ketonkörper gebildet werden. Sie ist „ketogen“ – „Ketonkörper generierend“.
Aus <https://foodpunk.de/alles-ueber-ketogene-ernaehrung/>

 In diesem Blog werde in losen Abständen von meinen Erfahrungen berichten.